AGB     IMPRESSUM

KONZEPTION · GRAFIK-DESIGN · PRODUKTION

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

§ 1. GÜLTIGKEIT DER BESTIMMUNGEN

Vogel Communications (nachfolgend VC genannt) führt ihre Leistungen ausschließlich auf der Grundlage

dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) aus, soweit nicht im Einzelfall eine abweichende individuelle

Vereinbarung besteht. Diese AGB gelten auch für alle künftigen VC-Leistungen, selbst wenn sie nicht nochmals explizit

vereinbart worden sind. Entgegenstehende Einkaufs- und Lieferbedingungen des Auftraggebers werden auch ohne

ausdrücklichen Widerspruch unsererseits kein Vertragsbestandteil.

 

§ 2. MITWIRKUNGSPFLICHTEN UND HAFTUNG DES AUFTRAGGEBERS

 

2.1.

Der Auftraggeber ist – soweit dies für die Erfüllung des Auftrags erforderlich ist – zur Mitwirkung bei der

Auftragsausführung verpflichtet. Dazu hat er VC alle Informationen, Unterlagen und Hilfsmittel zeitgerecht und auf

eigene Kosten zur Verfügung zu stellen.

 

2.2.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, das für den Auftrag zur Verfügung gestellte Material auf eventuell bestehende

anderweitige Urheber- und Copyrightrechte hin zu überprüfen und eventuell notwendige Nutzungsrechte einzuholen.

VC ist nicht zur Überprüfung derartiger Materialien verpflichtet.

 

2.3.

Der Auftraggeber stellt VC von allen Ansprüchen Dritter wegen Urheberrechts- und Copyright-Verletzungen für solche

Materialien frei, die er VC zur Erfüllung des Auftrags zur Verfügung gestellt hat. Er trägt auch die Kosten einer etwaigen

Rechtsverteidigung.

 

§ 3. LEISTUNGSERBRINGUNG UND ABNAHME

 

3.1.

Im Rahmen des Auftrags besteht künstlerische Gestaltungsfreiheit von VC. Nach Übergabe des Entwurfs ist der

Auftraggeber zur Abnahme innerhalb von 10 Arbeitstagen verpflichtet. Die Abnahme darf nicht aus gestalterischkünstlerischen

Gründen verweigert werden.

 

3.2.

Erfolgt nach Ablauf von 10 Arbeitstagen keine ausdrückliche Erklärung zur Abnahme, gilt der Entwurf als abgenommen.

 

3.3.

Verweigert der Auftraggeber die Abnahme aus berechtigten Gründen, so hat VC das Recht, die Leistung nachzubessern.

 

3.4.

Der Auftraggeber hat das Recht, nach Erhalt des ersten Konzepts oder Entwurfs, zweimalig

Änderungen/Nachbesserungen zu verlangen. Darüber hinausführende Änderungswünsche bewirken eine entsprechende

Abrechnung des entstehenden Zusatzaufwands auf Stundensatzbasis.

 

§ 4. VERGÜTUNG

 

4.1.

Soweit vertraglich keine anderweitige Vereinbarung getroffen wurde, erfolgt die Vergütung für erbrachte Arbeitsleistung

(Beratung, Entwürfe, Konzepte, Texte, Projektmanagement etc.) nach Zeitaufwand zum vereinbarten Stundensatz zzgl.

der jeweils gültigen Mehrwertsteuer.

 

4.2.

Bereits die Anfertigung von Entwürfen ist kostenpflichtig, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

 

4.3.

Kosten und Spesen für Fahrt-, Tag- und Nächtigungsgelder, die im Zusammenhang mit dem Auftrag anfallen und mit dem

Auftraggeber abgesprochen sind, werden dem Auftraggeber gesondert nach den jeweils gültigen Pauschal-Sätzen oder in

Höhe des tatsächlichen Aufwands auf Nachweis in Rechnung gestellt.

 

§ 5. FÄLLIGKEIT DER VERGÜTUNG

 

5.1.

Die Vergütung ist nach Abnahme der Leistung fällig. VC stellt nach erfolgter Abnahme durch den Auftraggeber eine

entsprechende Rechnung aus. Rechnungen sind innerhalb von 21 Werktagen ohne Abzug fällig, es sei denn, es gibt

einzelvertraglich eine andere Regelung.

 

5.2.

VC ist berechtigt, angemessene Abschlagsrechnungen für bereits erbrachte Leistungszeiträume zu stellen, auch wenn die

Gesamtleistung noch nicht vollständig erbracht wurde.

 

5.3.

Gegen Stellung einer entsprechenden Sicherheit (Vertragserfüllungsbürgschaft) kann VC auch Vorschusszahlungen in

Höhe der mutmaßlich entstehenden Vergütung verlangen, sofern der Auftraggeber nicht seinerseits eine angemessene

Sicherheit leistet. Die Geltung der Ziffer 7.2. bleibt unberührt.

 

5.4.

Alle Vergütungen verstehen sich in EURO, auch wenn der Auftraggeber seinen Sitz außerhalb des EURO-Raumes hat.

 

§ 6. URHEBERRECHT UND NUTZUNGSRECHTE

 

6.1.

Jede Leistung von VC erfolgt im Rahmen eines Urheberwerkvertrags, der neben der reinen Werkleistung auch auf die

Einräumung von Nutzungsrechten an den Werken gerichtet ist.

 

6.2.

Alle Konzepte, Ideen, Beratungs- und Kreativleistungen unterliegen dem Urheberschutz. Das Urheberrecht verbleibt bei

VC oder dem von VC eingesetzten Dienstleister. Vorschläge und Weisungen des Auftraggebers oder seiner Mitarbeiter

und Beauftragten begründen kein Miturheberrecht des Auftraggebers.

 

6.3.

VC (bzw. der entsprechend im Auftrag von VC tätig gewordene Dienstleister) überträgt dem Auftraggeber nur die für den

vereinbarten Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Im Zweifel ist dies nur ein einfaches Nutzungsrecht. Eine Übertragung

der Nutzungsrechte vom Auftraggeber an Dritte bedarf der vorherigen schriftlichen Vereinbarung zwischen dem

Auftraggeber und VC.

 

6.4.

VC behält sich für Werbezwecke in eigener Sache in jedem Fall ein Eigennutzungsrecht als Referenzobjekt auf seiner

Homepage oder anderen Werbeträgern vor.

 

6.5.

Die vereinbarten Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Zahlung der Vergütung durch den Auftraggeber auf

diesen über.

 

6.6.

Werden die Entwürfe vom Auftraggeber in größerem Umfang genutzt, als ursprünglich vorgesehen, ist VC berechtigt,

nachträglich eine angemessene Anhebung der Vergütung zu verlangen und/oder die weitere Nutzung zu untersagen.

 

§ 7. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN

 

7.1.

Die Haftung von VC beschränkt sich auf Pflichtverletzungen, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. Hiervon

ausgenommen sind jedoch die Fälle der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und/oder sofern VC

schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags

überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf.

 

7.2.

Die Schadensersatzhaftung ist der Höhe nach auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden und

maximal auf die Höhe des Auftragswertes beschränkt.

Die zwingenden Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

 

7.3.

Soweit die Haftung nach den vorstehenden Bedingungen begrenzt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der

leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Verrichtungsgehilfen oder Erfüllungsgehilfen von VC.

 

§ 8. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

 

8.1.

Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, dass VC die für ihn erstellten Konzepte und Kreativleistungen etc.

bei Bedarf als Referenz auf ihrer Homepage ausstellen bzw. in sonstigen Werbemitteln als Nachweis ihrer Arbeiten

verwenden darf. Weiterhin stimmt der Auftraggeber zu, dass sein Firmenname, ggf. mit URL, in die ebenfalls für

Werbezwecke verwendete Kundenliste von VC aufgenommen werden darf.

 

8.2.

Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass seine im Rahmen der Geschäftsbeziehung zugehenden

personenbezogenen Daten von VC gespeichert werden. Die Daten werden nur für interne Zwecke genutzt und nicht an

Dritte weitergegeben.

 

8.3.

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem Vertrag ist Buchholz i.d. Nordheide, sofern der Auftraggeber

kein Verbraucher ist.

 

Stand: 23.07.2017